Zwei Paar Füße in Sportschuhen Hintergrund

Fußpflege für Menschen mit Diabetes

Für Diabetiker können Pilzinfektionen ein häufiges Problem sein. Wenn diese Infektionen unbehandelt bleiben, können Sie schwerwiegende Probleme an den Füßen hervorrufen.

Besondere Pflege für Diabetiker-Füße

Wenn Sie an Diabetes leiden, ist eine sorgfältige Pflege Ihrer Füße äußert wichtig und sollte ein fester Bestandteil Ihrer täglichen Gesundheitspflege sein. Pilzinfektionen sind ein unter Diabetikern weit verbreitetes Leiden und können unbehandelt zu ernsthafteren Fußproblemen führen.

Plagegeist Fußpilz – was Sie wissen sollten:

Das Leben mit Diabetes allein fühlt sich manchmal schon wie ein Vollzeitjob an. Lassen Sie die Dinge nicht durch Fußpilz noch komplizierter werden. Informieren Sie sich und nehmen Sie sich die folgenden Tipps zu Herzen, um Fußpilz und anderen Fußproblemen vorzubeugen.

Hand mit Blutzuckermessgerät rundes Symbol

Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko, an Fußpilz zu erkranken. Die Infektion kann jedoch mit Anti-Pilz-Medikamenten wie Lamisil® geheilt werden.

Brüchige Haut rundes Symbol

Fußpilz verursacht trockene, rissige Haut, was Diabetiker anfälliger für ernsthaftere Beschwerden wie bakterielle Infektionen oder sogar Geschwüre machen kann.

Brennender Fuß rundes Symbol

Jucken und Brennen sind häufige Symptome für Fußpilz. Menschen mit Neuropathien übersehen diese Symptome jedoch leicht.

Lamisil Logo rundes Symbol

Die Behandlung von Fußpilz mit Feuchtigkeitscreme oder nicht-medizinischem Puder ist nicht zu empfehlen. Um den Therapieerfolg zu erhöhen, sollten bei Fußpilz zwischen den Zehen Anti-Pilz-Medikament wie Lamisil® verwendet werden.

Wenn Sie an Diabetes leiden und eine Fußpilz-Infektion befürchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, bevor Sie ein rezeptfreies Anti-Pilz-Medikament benutzen. Ein Gespräch mit Ihrem Arzt ist besonders wichtig, wenn Sie an Neuropathie, Gefäßerkrankungen oder Fußdeformität leiden.

Hand mit Blutzuckermessgerät

Fußpflege für Diabetiker

Diabetiker sind besonders anfällig für Durchblutungsstörungen, die trockene und rissige Haut hervorrufen können. Das erleichtert es dem Pilz, sich zwischen den Zehen einzunisten. Daher haben Diabetiker ein erhöhtes Fußpilzrisiko.

Diabetes kann auch Nervenschäden verursachen und damit die Fähigkeit verringern, kleine Hautverletzungen, durch die Fußpilzerreger in die Haut eindringen können, zu bemerken.  Durch die oberflächige Gefühlsstörungen bemerken Diabetiker die Symptome von Fußpilz zudem häufig erst spät.

Daher ist es äußerst empfehlenswert, dass Diabetiker täglich Ihre Füße untersuchen und regelmäßig zum Podologen gehen. Podologen sind auf medizinische Fußpflege und Fußpilzprävention spezialisiert und helfen dabei, Medikamente richtig anzuwenden.

Lamisil® Produkte gegen Fußpilz

Tipps zur vorbeugenden Fußpflege

Das beste Mittel gegen Pilzerkrankungen ist Prävention.

Tipps für gesunde und pilzfreie Füße.

Nackter Fuß mit Lupe rundes Symbol

Untersuchen Sie täglich gründlich Ihre Füße, auch zwischen den Zehen. Benutzen Sie einen Spiegel oder bitten Sie jemanden um Hilfe, wenn Sie Ihre Fußsohlen nicht sehen können. Wenn Sie Rötungen, Wunden, Schwellungen, Blasen, wunde Stellen oder sonst etwas Ungewöhnliches entdecken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Gelbe Socken rundes Symbol

Tragen Sie saubere Socken aus Baumwolle und wechseln Sie diese im Laufe des Tages, wenn Ihre Füße stark schwitzen. Tragen Sie nicht zwei Tage in Folge das gleiche Paar Schuhe, sondern lassen Sie Ihre Schuhe zwischenzeitlich vollständig trocknen.

Nackter Fuß auf Badematte Symbol

Vermeiden Sie es, barfuß zu laufen, insbesondere in öffentlichen Nassbereichen wie Duschen oder Schwimmbädern.