Häufig gestellte Fragen

Erhalten Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu Fußpilz und Hautpilzen (Leistenpilz und Ringelflechte)

Zwei nackte Füße gekreuzt Hintergrund

Häufig gestellte Fragen zu Fußpilz

  • A. Ja, auch nach erfolgreicher Behandlung einer Fußpilzinfektion können Sie sich erneut mit Fußpilz anstecken. Wenn Sie wieder mit dem Pilz in Berührung kommen, kann das zu einer neuen Fußpilzinfektion führen.

  • A. Lamisil enthält den Wirkstoff Terbinafin. Terbinafin wirkt fungizid, das heißt, es tötet den Pilzerreger ab, im Gegensatz zu fungistatischen Medikamenten, die Pilzvermehrung hemmen. Bei einer fungistatischen Therapie werden die Pilzerreger durch die Hauterneuerung (3-4 Wochen) entfernt. Lamisil verbleibt über die Anwendungsdauer hinaus in der Haut und bekämpft weiter die Erreger.

  • A. Antimykotika wie Lamisil gehen schnell gegen die Erreger von Fußpilz zwischen den Zehen vor und beseitigen die am häufigsten vorkommenden Pilzinfektionen mit nur einer ein- bis zweiwöchigen Anwendungsdauer. Setzen Sie die Behandlung gemäß Packungsbeilage bis zum Ende fort, selbst wenn Ihre Symptome vorher verschwinden. Ein vorzeitiger Abbruch der Behandlung steigert das Risiko einer erneuten Infektion. Lamisil Once mit der patentierten filmbildenden Galenik müssen Sie nur ein einziges Mal anwenden.

  • A. Das Terbinafin in Lamisil Once* verbleibt bis zu 13 Tage nach der Anwendung in der Haut. Übrig gebliebene Pilzzellen sind also weiterhin der fungiziden (pilztötenden) Wirkung von Terbinafin ausgesetzt. Auch das Terbinafin in Lamisil Creme bildet ein Depot in der Haut. Nach 7-tägiger Anwendung verbleibt Terbinafin noch weitere 7 Tage in pilztötenden Konzentrationen in der betroffenen Haut und bekämpft die Erreger weiter.

  • A. Fußpilz ist eine häufige, heilbare Erkrankung. Einer von drei Deutschen erkrankt im Laufe seines Lebens an Fußpilz.

  • A. Fußpilz ist eine ansteckende Pilzinfektion, die die Haut an den Füßen befällt. Haupterreger einer Fußpilzinfektion sind Fadenpilze (Dermatophyten), die meist den Zehenzwischenraum der vierten und fünften Zehe infizieren.

  • A. Fußpilz ruft Schuppung, Rötungen und rissige Haut an den Fußsohlen und zwischen den Zehen hervor. Weitere Symptome sind beispielsweise Blasenbildung, nässende und wunde, entzündete Haut. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Symptome von Fußpilz.

  • A. Ja. Durch Kratzen und Berührung der infizierten Hautstellen kann sich der Fußpilz auf Ihre Hände ausbreiten. Die Infektion kann auch über die Berührung verunreinigter Laken, Handtücher oder Kleidungsstücke weitergegeben werden. Wenn Sie nach dem Kratzen der infizierten Hautpartien andere Körperteile berühren, kann die Infektion auf den Oberkörper, den Leistenbereich oder andere Körperteile übergehen. Es wird auch empfohlen, zuerst die Socken, und im Anschluss daran die Unterwäsche anzuziehen.

  • A. Ja. Der Pilz, der den Fußpilz hervorruft, ist äußerst ansteckend. Sie können sich – beziehungsweise andere – durch Berührung infizierter Hautstellen, Oberflächen oder Materialien anstecken.

  • A. Ja, Fußpilz ist eine Pilzinfektion. Die medizinische Bezeichnung lautet Tinea Pedis. Die Ursache sind Dermatophyten, sogenannte Fadenpilze, die sich in der Haut vermehren. In vielen Fällen verschwindet der Pilz nicht von allein und muss mit Antimykotika wie Lamisil behandelt werden.

  • A. Die Symptome einer Fußpilzinfektion können von Person zu Person unterschiedlich sein. Die häufigsten Symptome für Fußpilz sind:

    • Juckreiz, Brennen oder Stechen zwischen den Zehen oder an den Fußsohlen
    • Weiße, aufgequollene Haut zwischen den Zehen
    • Schuppige oder schrundige Haut, kleine Risse (Fissuren) an den Füßen oder zwischen den Zehen
    • Rötungen, Ausschlag, Blasen oder Nässen der Haut an den Füßen
    • Dicke, trockene, schuppige Haut an den Fußsohlen (chronische „Mokassin-Mykose“)
  • A. Ja. Regelmäßige Fußpflege kann helfen, Fußpilz vorzubeugen:

    • Waschen Sie jeden Tag gründlich Ihre Füße und trocknen Sie sie sorgfältig ab
    • Tragen Sie nicht jeden Tag die gleichen Schuhe, sodass die Schuhe komplett trocknen können
    • Tragen Sie jeden Tag frische Woll- oder Baumwollsocken
  • A. Nein. Das ist eine häufige Fehlannahme, die oft zu wiederkehrenden Infektionen führt. Es ist wichtig, die Behandlung über die volle Anwendungsdauer fortzusetzen, auch wenn die Symptome schon vorher verschwinden. Lamisil Once mit der patentierten filmbildenden Galenik müssen Sie bei Fußpilz zwischen den Zehen nur einmal anwenden.

  • A. Ja. Die Fußpilzinfektionen können mit Lamisil beseitigt werden. Ein kleiner Prozentsatz der Fußpilzpatienten leidet an einer chronischen Infektion, die eine längere, umfassendere Behandlung erfordert. Wenn Sie befürchten, an einer chronischen Fußpilzinfektion zu leiden, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

  • A. Nein. Dass Sie gegebenenfalls mit Fußpilzerregern in Berührung gekommen sind, bedeutet nicht, dass Sie sich auf jeden Fall anstecken. Wenn Sie jedoch vermuten, mit dem Erreger in Berührung gekommen zu sein, befolgen Sie bitte die folgenden Tipps zur richtigen Fußpflege und achten Sie auf häufige Symptome einer Infektion.

  • A. Ja! Die Vorsorge beginnt mit einer regelmäßigen Fußpflege. Zur guten Fußpflege gehören:

    • Füße gründlich waschen und trocknen
    • Nicht jeden Tag die gleichen Schuhe tragen
    • Jeden Tag frische Socken verwenden
  • A. Nein. Regelmäßige Fußpflege hilft, einer Infektion vorzubeugen, sie beseitigt aber keine bereits bestehende Fußpilzinfektion.

  • A. Lamisil sollte je nach Produkt morgens und/oder abends aufgetragen werden. Die Füße sollten sauber und trocken sein. Idealerweise wird Lamisil direkt nach dem Baden oder Duschen aufgetragen.

Häufig gestellte Fragen zu Leistenpilz

Häufig gestellte Fragen zu Ringelflechte